Der Mensch in der Intralogistik

Manuelle Kommissionierung und die Bedeutung des Menschen in intralogistischen Prozessen stehen im Fokus der Forschungen des IFT.

Im Bereich des Menschen in der Intralogistik befasst sich das Institut für Fördertechnik und Logistik mit manuellen Tätigkeiten in der Intralogistik von Unternehmen. Durch unser LernLager, dem Forschungs-, Lehr- und Praxislabor für die manuelle Kommissionierung, führen wir praxisnahe Studien durch und können realitätsnahe Prozesse abbilden. Neben Beratungen bzgl. der Planung, Bewertung und Optimierung von Kommissioniersystemen bieten wir am Institut Schulungen für operative Mitarbeiter, z. B. zur Einarbeitung in neue Kommissioniertechnologien, sowie für Fach- und Führungskräfte, z. B. zur Optimierung der Kommissionierleistung, in unserem LernLager an.

Möglichkeiten der Zusammenarbeit:

  • Forschungskooperationen in Bezug auf den Menschen in der Intralogistik
  • Lernkurvenmodelle und Anlernprozesse in der Person-zur-Ware-Kommissionierung
  • Planung, Bewertung und Optimierung von Kommissioniersystemen
  • Schulungen im eigenen Kommissionierlager

LernLager Gang (c)
Der Versuchsstand LernLager ermöglicht die Untersuchung, Bewertung und Optimierung der menschlichen Faktoren bei der manuellen Kommissionierung.

Aktuelle Forschung

LernLager

In der Forschung zum Mensch in der Intralogistik werden Analysen, Bewertungen und Optimierungen durchgeführt. Im aktuellen Forschungsprojekt LernLager, das von der AiF gefördert wird, geht es um die Bewertung und Optimierung individueller Lernprozesse in der Intralogistik am Beispiel der manuellen Kommissionierung. Im Projekt werden Lernprozesse in der Kommissionierung auf kognitiver Ebene untersucht, um Erkenntnisse über die wesentlichen Stellschrauben zur Optimierung der Lernprozesse zu gewinnen. Diese Erkenntnisse werden anschließend zur Bildung von in der Praxis anwendbaren Methoden-Bündeln in Form von Lern-Paketen herangezogen. Dabei werden mittels Probandenversuchen im Modelllager am Institut für Fördertechnik und Logistik der Anlernprozess bei der Einarbeitung in die Kommissionierung, insbesondere beim Einsatz von Zeitarbeit, Job-Rotation oder Springern in intralogistischen Prozessen untersucht. Ausgehend vom geringen Automatisierungsgrad sowie von den knappen Personal- und IT-Ressourcen bei KMU wird prognostiziert, dass insbesondere der Mittelstand von den Projektergebnissen profitiert.

Unsere abgeschlossenen Forschungsprojekte finden Sie hier.

 

Pich-by-vision (c)
Pick-by-vision: Kommissionierung mit der Datenbrille

Versuchsstand

Mit dem LernLager, unserem Forschungs-, Lehr- und Praxislabor für die manuelle Kommissionierung, kommissionieren wir realitätsnah auf ca. 120 m2 und mit 2,5 Gassen sowie ca. 1.000 Lagerplätzen. Ermöglicht wurde uns das LernLager durch unsere Industriepartner SSI Schäfer, L´Oréal, Topsystem, Picavi und Datalogic. Reale Produkte werden mit den vier redundanten Kommissioniertechnologien Pick-by-Scan, Pick-by-Voice, Pick-by-Light und Pick-by-Vision in Single- und Multi-Order kommissioniert. Eine umfassende Datenerfassung steht im LernLager ebenfalls zur Verfügung.

Lehre

Für Studierende bieten wir im Rahmen des Moduls Logistik oder für die Betriebswirte als technisches Spezialisierung die Vorlesung Distributionszentrum, in der Grundlagen vermittelt werden. Zudem können studentische Arbeiten geschrieben und Versuche als Spezialisierungsfachversuch oder APMB abgelegt werden. Bei Interesse können Sie sich an Herrn Daniel Mezger wenden