Dieses Bild zeigt  Klaus Feyrer

Herr Prof. (a.D.) Dr.-Ing.

Klaus Feyrer

* 6.12.1930; † 17.12.2020

Kontakt

  1. 2018

    1. K. Feyrer and K.-H. Wehking, FEYRER: Drahtseile: Bemessung, Betrieb, Sicherheit,3., überarb. und erw. Aufl., Berlin; Heidelberg: Springer Vieweg,. 2018.
  2. 2015

    1. K. Feyrer, Wire Ropes: Tension, Endurance, Reliability, 2nd ed. 2015, Berlin, Heidelberg: Springer, 2015. 2015.
  3. 2009

    1. K. Feyrer, “Prof. Dr.-Ing. Karl Schmidt ist gestorben,” Lift-Report 35 (2009) 6, p. 93, 2009.
    2. K. Feyrer, “Boosting safety with two load-bearing ropes,” Lift-Report 35 (2009) 3, pp. 10–14, 2009.
  4. 2007

    1. K. Feyrer, “Die fünf Bemessungsgrenzen für Seiltriebe,” Fördern und Heben 57 (2007) 10, pp. 536–538, 2007.
    2. K. Feyrer, “WIRE ROPES - Tension, Endurance, Reliability,” 2007.
  5. 2000

    1. K. Feyrer, Drahtseile: Bemessung, Betrieb, Sicherheit, 2., überarb. und erw. Aufl., Berlin; Heidelberg u.a.: Springer,. 2000.
  6. 1998

    1. M. Scheffler, K. Feyrer, and K. Matthias, “Fördermaschinen - Hebezeuge, Aufzüge, Flurförderzeuge,” 1998.
    2. R. G. and K. Feyrer, “Drahtbruchprozeß bei laufenden Drahtseilen.,” TÜ 39 (1998) 3, pp. 37–40, 1998.
    3. K. Feyrer, Laufende Drahtseile : Bemessung und Überwachung, 2., völlig neu bearb. Aufl., Renningen-Malmsheim : expert-Verl. 1998.
  7. 1997

    1. K. Feyrer, “Biegewechselzahl und Ablegereife von Spiral-Rundlitzenseilen.,” F+H Fördern und Heben 47 (1997) 5, pp. 356–360, 1997.
  8. 1996

    1. K. Feyrer, “Wedge sockets.,” OIPPEC - Bulletin 71, Reading June 1996, pp. 75–79, 1996.
  9. 1995

    1. K. Feyrer, “Buchbesprechung, Scheffler, Grundlagen der Fördertechnik - Elemente und Triebwerke.,” Konstruktion 47 ( 1995 ) 10, p. 328, 1995.
    2. K. Feyrer and F. Dudde, “Schutzmaßnahmen gegen unkontrolliertes Fahren von Treibscheibenaufzügen.,” Schriftreihe der Bundesanstalt für Arbeitsschutz Fb 706, 1995.
  10. 1994

    1. K. Feyrer, Drahtseile: Bemessung, Betrieb, Sicherheit, Springer-Verlag Berlin Heidelberg. 1994.
  11. 1993

    1. K. Feyrer, “Endurance Calculation of Wire Ropes Running over Sheaves (actual form).,” OIPEEC - Round Table Delft, 8. - 11. September 1993, TU Delft, 1993.
  12. 1991

    1. K. Feyrer, “Gestaltung von Seilschlössern.,” Sicher ist Sicher. 42 ( 1991 ) 2, pp. 66–71, 1991.
    2. K. Feyrer and W. Vogel, “Hochfestes Faserseil beim Lauf über Seilrollen.,” DRAHT 42 (1991) 11, pp. 814–818, 1991.
    3. K. Feyrer, “Klemmwinkel und Klemmlängen von Seilschlössern.,” Schriftenreihe der Bundesanstalt für Arbeitsschutz Fb 622, 1991.
  13. 1990

    1. K. Feyrer and B. Gu, “Die Restbruchkraft von Drahtseilen nach wiederholtem Lauf über Seilrollen.,” Draht 41 ( 1990 ) 10, pp. 953–957, 1990.
    2. K. Feyrer, “Stehende Drahtseile und Seilendverbindungen, Ehningen bei Böblingen : expert-Verl.,” 1990.
  14. 1989

    1. W. Feyrer K. Beck, “Laufende Drahtseile: Bemessung und Überwachung, Ehningen bei Böblingen, expert-Verl.,” 1989.
    2. K. Feyrer, “Discard Number of WIRE Breaks for Stranded Ropes.,” OIPEEC - Round - Table 1989 in Zürich., pp. 6.1-6.11, 1989.
    3. K. Feyrer, “Zur Auslegung von Aufzügen in einfachen Sonderfällen.,” Lift - REPORT 15 (1989) 3, pp. 6–10, 1989.
  15. 1987

    1. K. Feyrer, “Seiltriebe.,” Lift-Report 13 ( 1987 ) 5, pp. 11–17, 1987.
    2. K. Feyrer and R. Hemminger, “Drahtseile mit Aluminium-Pressverbindungen, Zug- und Zugschwellversuche,” Schriftenreihe der Bundesanstalt für Arbeitsschutz, Bremerhaven, Wirtschaftsverl. NW, Verl. für Neue Wiss., 1987.
  16. 1986

    1. G. Oplatka and K. Feyrer, “Temperaturverhalten von Seilvergüssen.,” Schriftenreihe der Bundesanstalt für Arbeitsschutz Fb 460, 1986.
    2. K. Feyrer and R. Hemminger, “Die Zuordnung von Aluminiumpreßklemme und Drahtseil.,” DRAHT 37 (1986 ) 3, pp. 115–121, 1986.
    3. K. Feyrer, “Spleißen,” Beitrag im Handbuch der Fertigungstechnik, Bd. 5, Fügen, Handhaben, Montieren, pp. 99–104, 1986.
    4. K. Feyrer, “Pressure between tape and pulley.,” OIPEEC-Bulletin 52, pp. 23–31, 1986.
  17. 1985

    1. K. Feyrer, “Ablegebiegewechselzahl von Parallelschlagseilen.,” DRAHT 36 ( 1985 ) 3, pp. 127–131, 1985.
  18. 1984

    1. K. Feyrer, “Redundanz zur Verbessung der Aufzugsicherheit.,” Lift-Report 10 ( 1984 ) 4, pp. 6–12, 1984.
    2. K. Feyrer and W. Rieger, “Magnetinduktive Querschnittsmessung von Drahtseilen.,” Glückauf - Forschungsheft 45 (1984 ) 1, pp. 24–28, 1984.
    3. K. Feyrer, “Das Tragverhalten von Seilklemmen und Seilschlössern.,” DRAHT 35 (1984 ) 5, pp. 239–245, 1984.
    4. K. Feyrer, “Ablegedrahtbruchzahl von Parallelschlagseilen.,” DRAHT 35 ( 1984 ) 12, pp. 611–615, 1984.
    5. F. Beisteiner and K. Feyrer, “150 Jahre Drahtseile.,” 1984.
  19. 1983

    1. K. Feyrer, “Die Verteilung der Drahtbrüche auf einem Seil.,” DRAHT 34 ( 1983 ) 4, pp. 154–159, 1983.
  20. 1982

    1. K. Feyrer, “Zur Bemessung von Seiltrieben.,” DRAHT 33 ( 1982 ) 3, pp. 133–135, 1982.
  21. 1973

    1. K. Feyrer, “Zur Berechung der Federpuffer von Treibscheibenaufzügen.,” fördern und heben 23 (1973 ) Nr. 5, pp. 233–238, 1973.
  22. 1965

    1. K. Feyrer, “Senkrechtschwingförderer nach einem neuen Prinzip. Ein Betrag zur Klärung der Wurfbewegung von Schüttgutsäulen in längs ihrer Achse schwingenden Rohren.,” Fortschritt-Berichte VDI-Zeitschrift Reihe 13 Nr. 4, 1965.

Am 17. Dezember 2020, nur wenige Tage nach seinem 90. Geburtstag, ist Professor Klaus Feyrer gestorben. Wir werden ihn immer als einen leidenschaftlichen Forscher, engagierten Hochschullehrer und kompetenten Ratgeber in Erinnerung behalten.

Wie lange hält das Seil? Dieser spannenden Frage widmete sich Professor Dr.-Ing. Klaus Feyrer nicht nur während seiner aktiven Zeit am IFT sondern auch noch lange nach seiner Pensionierung. Mehr als zwanzig Jahre hat er am Institut für Fördertechnik und Logistik der Universität Stuttgart im Bereich Seiltechnik geforscht, gelehrt und publiziert.

In Neustadt an der Weinstraße geboren, studierte Feyrer an der Technischen Hochschule Karlsruhe und promovierte dort im Fachbereich Maschinenbau. Nach seiner Promotion sammelte er zunächst Industrieerfahrung als Entwicklungsleiter für den Produktionsbereich Fördertechnik beim Aufzugshersteller Thyssen in Neuhausen auf den Fildern. 1977 wurde er an die Universität Stuttgart berufen und übernahm am damaligen Institut für Fördertechnik die Abteilung Seiltechnik, die er mehr als zwanzig Jahre leitete. Von 1993 bis 1995 war Feyrer auch kommissarischer Leiter des Instituts.

Professor Feyrer hat zahlreiche Publikationen veröffentlicht, das Buch „Drahtseile“ ist in mehreren überarbeiteten Auflagen und Sprachen erschienen. Es zählt zu den Standardwerken von Forschern und Anwendern im Seilbereich, um Berechnungsmethoden wichtiger Seilgrößen darzustellen und zu erläutern. Weltweite Bekanntheit und Verbreitung in der Seilbranche erlangte die vom ihm entwickelte „Lebensdauerformel“. So kann der Zeitpunkt ermittelt werden an dem ein Drahtseil ausgetauscht und ersetzt werden muss.

Auch nach seiner Pensionierung blieb Feyrer weiterhin publizistisch aktiv. Erst 2018 erschien die Neuauflage des Standardwerkes FEYRER: Drahtseile.

Zum Seitenanfang