Wirtschaftlichkeitsbewertung logistischer Prozesse

Die Veränderungen von Prozessen betrifft neben der Produktion auch die erforderliche Materialbereitstellung in Form der Logistik. Das IFT entwickelt in diesem Kontext neue Konzepte für eine mobile Produktion.

Bei der Produktion von Fahrzeugen oder auch Maschinen müssen sich Unternehmen zunehmend Veränderungen anpassen, die beispielsweise durch kürzere Produktlebenszyklen oder besondere Kundenwünsche verursacht werden. Die heutige Produktion von PKWs ist durch die starre Struktur mit Band und Takt aber noch weit entfernt von einer Wandelbarkeit, die erforderlich wäre, um diesen Veränderungen gerecht zu werden. Die Veränderungen betreffen aber nicht nur die Produktion, sondern auch die dafür erforderliche Materialbereitstellung in Form der Logistik. Um diese auch darauf vorzubereiten, werden am Institut Konzepte entwickelt, die sich an den fünf Wandlungsbefähigern orientieren.

Die Auslegung der logistischen Komponenten erfolgt möglichst mobil, sodass diese an beliebigen Stellen in der Produktion eingesetzt werden können (Mobilität).

Das Logistikkonzept muss technisch, personell aber auch räumlich atmungsfähig sein (Skalierbarkeit), die einzelnen Komponenten müssen aus standardisierten Einheiten bestehen (Modularität) sowie untereinander vernetzungsfähig sein (Kompatibilität). Außerdem müssen die logistischen Komponenten beispielsweise hinsichtlich der Abmessungen für verschiedene Produkte geeignet sein (Universalität).

Ein Ansatz dafür ist der Einsatz unterschiedlicher Fahrerloser Transportsysteme, die sich auch außerhalb definierter Fahrwege bewegen, sich schnell und einfach an sich ändernde Arbeitssituationen anpassen können und eine Kollaborationen mit dem Menschen ermöglichen.

Aktuelle Forschung

Absicherung fahrerloser Transportfahrzeuge (FTF)

Um die Kollaboration zwischen FTF und Mensch gewährleisten zu können, arbeitet das Institut für Fördertechnik und Logistik momentan an neuen Konzepten zur Absicherung fahrerloser Transportfahrzeuge (FTF). Berücksichtigt werden soll dabei sowohl das Umfeld um das FTF, als auch die Fläche auf dem FTF. Hintergrund ist unter anderem das am Institut entwickelte Montage- und Logistik-Groß-FTF, welches neben dem Transport auch die zeitgleiche Durchführung von Montagetätigkeiten an einem Fahrzeug ermöglicht.

Unsere abgeschlossenen Forschungsprojekte finden Sie hier.

 (c)
Absicher FTF – neue Konzepte des IFT zur Absicherung fahrerloser Transportfahrzeuge (FTF).

Lehre

Die im Rahmen der Forschungstätigkeiten gewonnenen Erkenntnisse werden den Studierenden in verschiedenen Vorlesungen zugänglich gemacht. In diesem Themenumfeld werden regelmäßig studentische Arbeiten vergeben.Melden Sie sich bei Interesse bitte bei Herrn David Korte.

Dieses Bild zeigt Korte
Dipl.-Ing.

David Korte

Forschungskoordination

Zum Seitenanfang