Forschungsprojekt S3 - die Projektpartner

Fünf Partnern aus der Forschung und der Industrie bearbeiten das Forschungsprojekt S3 gemeinschaftlich.

Die Projektpartner

Mit fünf Partnern aus der Forschung und Industrie wird das Forschungsprojekt S3 gemeinschaftlich bearbeitet. Jeder Partner bringt sich mit seinem Fachwissen und Kompetenzen ein:

  • Die Firma Pilz ist als Experte im Bereich der Sicherheitssensorik im Projekt vertreten. Sie sind federführend für die Sensorentwicklung und die Umsetzung der Sicherheitstechnik verantwortlich. Außerdem bietet das Unternehmen die optimale realitätsnahe Umgebung für den Einsatz der im Projekt zu entwickelnden Sensorik für den Anwendungsfall Produktionslogistik.

  • Das Institut für Fördertechnik und Logistik der Universität Stuttgart (IFT) beschäftigt sich größtenteils mit innerbetrieblichen Logistikprozessen und den dafür notwendigen Komponenten. Damit bringt das IFT sich mit seinem Fachwissen aus jahrelanger Erfahrung im Bereich Fahrerlose Transportsysteme (FTS) in das Projekt ein. Die zu entwickelnde Sensorik soll in ein FTS integriert und anschließend in einer Produktionsumgebung getestet werden. 

  • Das Fraunhofer Institut für Produktionstechnik und Automatisierungstechnik (IPA) ist eines der größten Institute der Fraunhofer-Gesellschaft. Die im Projekt involvierte Abteilung sind Experten in der Forschung und Entwicklung neuer Service-Roboter-Lösungen und im Bereich der 3D-Objekt- und Personenerkennung. Das Institut stellt den entwickelten Roboterassistenten Care-O-bot 4 für den Anwendungsfall in der Pflege zur Verfügung und entwickelt dessen Fähigkeiten durch die Weiterentwicklung von Sensorik im S3-Projekt weiter.

  • Mit ihrem Fachwissen im Bereich künstlicher Intelligenz, Big Data und Data Science bietet die Alexander Thamm GmbH als weiterer Partner im S3-Projekt eine wichtige Ergänzung in den Kompetenzen. Sie bringen sich als Experte bei der Entwicklung von Algorithmen durch die Verwendung moderner Methoden des maschinellen Lernens bei der Sensor-Auswertung in das Projekt mit ein.

  • Um den Anwendungsfall der Pflegeassistenz im Projekt möglichst realitätsnah berücksichtigen zu können, ist die BruderhausDiakonie im Projekt vertreten. Als Sozialdienstleiter im Bereich der Altenhilfe können sie mit ihrem Fachwissen aus dem Bereich der Pflege ihre Kompetenzen und Erfahrungen aus dem realen Anwendungsfall in das Projekt einbringen und so bei der Sensorentwicklung unterstützen. Außerdem stellen sie für Versuche in einer realen Testumgebung eines ihrer Pflegeheime zur Verfügung.
S3 Projektpartner mit ihren jeweiligen Kompetenzen

Ansprechpartnerin

Dieses Bild zeigt Laura Blumhardt-Ziegler

Laura Blumhardt-Ziegler

M.Sc.

Wandelbare Produktionslogistik

Zum Seitenanfang